Straining Field
Installation, Land Art

In Straining Field beschäftigt sich die in Wien lebende Künstlerin Alice von Alten mit der Wahrnehmung von und dem Umgang mit Natur. Von der Krone straff herunter gespannte Seile scheinen drei Bäume am Ufer des Wolfgangsees regelrecht in ein Korsett zu zwängen, das ihre besondere Wuchsform hervorgebracht hat. Sie werden dirigiert, förmlich zu Boden gezerrt, und sind im Begriff zu kippen. Doch wird diese Gewalt hier nur suggeriert. Mit ihrer Installation auf dem Parkplatz neben der Franzosenschanze hinterfragt Alice von Alten Stellung und Absichten des Menschen gegenüber der Natur und anderen Lebewesen in Zeiten des Klimawandels und der Globalisierung.


TERMINE

Fr 14. –  Mo, 24.05. | 06:00 – 22:00

Sa 22.05. 16:30 | Kunstdialog mit Alice von Alten & Gruppe 19, Musik und Eis


ARTIST
Alice von Alten

stellt sich im Gespräch mit Domenika Meindl vor:

(das ganze Interview gibt es bald zum Nachlesen – hier ein Auszug)

Stichwort „Gärten des Grauens“, geknechtete Flora und Fauna im Privaten – ist das eine Art, Herrschaft im Kleinen auszuüben? 

Natürlich, der Garten ist immer eine Zähmung der „wilden“ Natur, er ist geschichtlich betrachtet seit Anbeginn ein Abbild der Welt, eine Darstellung gesellschaftlicher und politischer Trends. Die sogenannten „Gärten des Grauens“ sind meiner Ansicht nach eine Auswirkung der Baumarkt-Do-it-Yourself-Kultur und des schnellen Bauens, dem Trend zu Fertigteilhäusern: kostengünstig, wenig Aufwand in der Entscheidung und Errichtung und leicht zu pflegen.


ADRESSE / ORT
Linie 150, Halstestelle Sankt Gilgen Schwand
Parkplatz Gamsjaga

In Straining Field beschäftigt sich die in Wien lebende Künstlerin Alice von Alten mit der Wahrnehmung von und dem Umgang mit Natur. Von der Krone straff herunter gespannte Seile scheinen drei Bäume am Ufer des Wolfgangsees regelrecht in ein Korsett zu zwängen, das ihre besondere Wuchsform hervorgebracht hat. Sie werden dirigiert, förmlich zu Boden gezerrt, und sind im Begriff zu kippen. Doch wird diese Gewalt hier nur suggeriert. Mit ihrer Installation auf dem Parkplatz neben der Franzosenschanze hinterfragt Alice von Alten Stellung und Absichten des Menschen gegenüber der Natur und anderen Lebewesen in Zeiten des Klimawandels und der Globalisierung.


TERMINE

Fr 14. –  Mo, 24.05. | 06:00 – 22:00

Sa 22.05. 16:30 | Kunstdialog mit Alice von Alten & Gruppe 19, Musik und Eis


ARTIST
Alice von Alten

stellt sich im Gespräch mit Domenika Meindl vor:

(das ganze Interview gibt es bald zum Nachlesen – hier ein Auszug)

Stichwort „Gärten des Grauens“, geknechtete Flora und Fauna im Privaten – ist das eine Art, Herrschaft im Kleinen auszuüben? 

Natürlich, der Garten ist immer eine Zähmung der „wilden“ Natur, er ist geschichtlich betrachtet seit Anbeginn ein Abbild der Welt, eine Darstellung gesellschaftlicher und politischer Trends. Die sogenannten „Gärten des Grauens“ sind meiner Ansicht nach eine Auswirkung der Baumarkt-Do-it-Yourself-Kultur und des schnellen Bauens, dem Trend zu Fertigteilhäusern: kostengünstig, wenig Aufwand in der Entscheidung und Errichtung und leicht zu pflegen.


ADRESSE / ORT
Linie 150, Halstestelle Sankt Gilgen Schwand
Parkplatz Gamsjaga

Straining Field
Installation, Land Art

Bus 150
St. Gilgen Schwand
Almut Kühne
Stimme, Komposition, Performance

Bus 120
Bernhard Müller
Fotografie, Essay

Bus 120
Blechbaragge
Tuba, Saxophon, Klarinette, Drums

Bus 120
Carl Ludwig Hübsch
Tuba, Komposition

Bus 120
Chris Dahlgren
Viola da Gamba, Performance

Bus 120
CieLaroque
Zeitgenössischer Tanz

Bus 120
Fabian Schober
Film, Collage, Narration

Bus 120
Jana Irmert
Sound, Komposition

Bus 120
Lissie Rettenwander
Stimme, Performance

Bus 120
Sebi Tramontana
Posaune

Bus 120
Studio Fjeld
Dokumentation

Bus 120
Volker Goetze
Trompete, Film

Bus 120
Almwiesen­symphonie
Zeit­skulptur im alpinen Raum

Bus 150
Hst. St. Gilgen Busbahnhof
Belvedere Flachgau
Architektonische Intervention auf einem Tankstellendach

Bus 150
Hst. Strobl Busbahnhof
Bustopia
Performative und skulpturale Interventionen in Bussen und Haltestellen

Bus 150
Hst. Fuschl am See Ortsmitte
Das Gelbe vom Gau
Temporäre Skulptur

Bus 120
Hst. Seekirchen Kothäusl
Die Eisheiligen
Prozession durch den Ort

Bus 120
Hst. Mattsee Ochsenharing
Erdmigration
Land Art

Bus 150
Hst. Fuschl am See Abzw. Eibensee
Gaugeläut
Komposition mit drei mobilen Kirchglocken in der Landschaft

Bus 120
Hst. Obertrum a.S. Seekirchner Straße
Heilige Scheiße
Partizipatives Theaterprojekt

Bus 120
Hst. Elixhausen Ursprung / HBLA
Here, Somewhere Else
Multimediales Chor-Konzert

Bus 120
Hst. Mattsee Seeparkplatz Nord, Hst. Elixhausen Ortsmitte
Here, Somewhere Else
Multimediales Chor-Konzert

Bus 120
Hst. Mattsee Seeparkplatz Nord, Hst. Elixhausen Ortsmitte
Metamorphosis
Lichtinstallation, Lichtskulptur

Bus 150
Hst. St. Gilgen Lueg
Sankt Peter
Partizipative Theaterperformance

Bus 120
Hst. Seeham Matzing
Sirrende Mücken im surrenden Licht
Audiowalk am Wolfgangsee

Bus 150
Hst. Strobl Busbahnhof
Superort
Soziale Raumskulptur

Bus 150
Hst. Hof b. Sbg. Sportplatzstraße
Techno Scapes
Mobiles Kino

Bus 150
Hst. St. Gilgen Lueg
Tribunal
Sound- und Rauminstallation beim Umspannwerk

Bus 120
Hst. Elixhausen Abzw. Mödlham
Zaunbewegung
Performance

Bus 120
Hst. Mattsee Außerhof
Zukunft mit Zukunft
Fahrrad – Erzählwerkstatt und Interventionen entlang der Linie 120

Bus 120
Hst. Mattsee Ortsmitte