Almwiesen­symphonie
Zeit­skulptur im alpinen Raum

Bei der zeit-skulpturalen Arbeit wird die Grasnarbe einer vermeintlichen Naturlandschaft gesprengt. Ein lauter Knall. Nachdem kein Echo mehr zu hören ist und auch die Rauchschwade sich verzogen hat bleibt nur der Riss in der Wiese übrig. Im Bruchteil einer Sekunde wird man Zeuge einer Störung des alpinen Landschaftsbildes.
In Zusammenarbeit mit dem Pyrotechniker Phillip J. Braunschober entwickeln die KünstlerInnen Anna Lerchbaumer und Andreas Zißler eine Zeitskulptur. Sie ist ein pyrotechnischer Effekt, der normalerweise für Film und Fernsehen gemacht wird. Durch den hohen Grad an Kontrolle ist es eigentlich gar keine echte Explosion, sondern mehr das Abbild einer solchen. Die eigentlichen Künstlichkeit dieser Schiwiese wird mit einer weiteren Künstlichkeit konfrontiert.


TERMIN:

Sa 22.5. | 16:00 – 19:00 | Treffpunkt Zwölferhornbahn Talstation | Für Wanderer 16:15 | Bergstation 

*ermäßigte Fahrt mit der Zwölferhornbahn zur Bergstation, Anmeldung unter office@supergau.org 

 


ARTISTS:  Anna Lerchbaumer und Andreas Zißler (AT)

Anna Lerchbaumer widmet sich humorvoll wie auch kritisch unserer technologischen Entwicklungen. Sie kreiert Klangperformances und raumgreifende Installationen, bei denen skulpturale Aspekte eine wichtige Rolle spielen.
Sie macht das Poetische im Alltäglichen und Unscheinbaren hörbar und sichtbar.

Andreas Zißler ist ein interdisziplinärer Künstler, der in Wien, Österreich, arbeitet und lebt. In seinen klanglichen Arbeiten steht immer der Prozess und der Akt des Machens im Vordergrund, seine Performances sind räumliche Erkundungen, durch die Verwebung des Klangs von selbstgemachten elektronischen Schaltungen, Readymade-Objekten und Alltags-Klanglandschaften schafft er fragile akustische Formationen, die gleichzeitig standhalten und zusammenbrechen können. Im Rahmen des Synthesizer-Band-Experiments “Das Traurige Tropen Orchester” erforscht er neue kollektive Formen der Musikproduktion und überh.ht und dekonstruiert männliche Rollenbilder in der zeitgenössischen elektronischen Musikszene.


RESIDENT

Zwölferhorn Seilbahn St. Gilgen
Agrargemeinschaft Saustallalpe

 


ADRESSE / ORT: 

Linie 150, Haltestelle St. Gilgen Busbahnhof
Zu Fuss oder mit der Zwölferhorn Seilbahn hinauf zur Bergstation

*ermäßigte Fahrt mit der Zwölferhornbahn zur Bergstation, Anmeldung erforderlich unter office@supergau.org

 

Bei der zeit-skulpturalen Arbeit wird die Grasnarbe einer vermeintlichen Naturlandschaft gesprengt. Ein lauter Knall. Nachdem kein Echo mehr zu hören ist und auch die Rauchschwade sich verzogen hat bleibt nur der Riss in der Wiese übrig. Im Bruchteil einer Sekunde wird man Zeuge einer Störung des alpinen Landschaftsbildes.
In Zusammenarbeit mit dem Pyrotechniker Phillip J. Braunschober entwickeln die KünstlerInnen Anna Lerchbaumer und Andreas Zißler eine Zeitskulptur. Sie ist ein pyrotechnischer Effekt, der normalerweise für Film und Fernsehen gemacht wird. Durch den hohen Grad an Kontrolle ist es eigentlich gar keine echte Explosion, sondern mehr das Abbild einer solchen. Die eigentlichen Künstlichkeit dieser Schiwiese wird mit einer weiteren Künstlichkeit konfrontiert.


TERMIN:

Sa 22.5. | 16:00 – 19:00 | Treffpunkt Zwölferhornbahn Talstation | Für Wanderer 16:15 | Bergstation 

*ermäßigte Fahrt mit der Zwölferhornbahn zur Bergstation, Anmeldung unter office@supergau.org 

 


ARTISTS:  Anna Lerchbaumer und Andreas Zißler (AT)

Anna Lerchbaumer widmet sich humorvoll wie auch kritisch unserer technologischen Entwicklungen. Sie kreiert Klangperformances und raumgreifende Installationen, bei denen skulpturale Aspekte eine wichtige Rolle spielen.
Sie macht das Poetische im Alltäglichen und Unscheinbaren hörbar und sichtbar.

Andreas Zißler ist ein interdisziplinärer Künstler, der in Wien, Österreich, arbeitet und lebt. In seinen klanglichen Arbeiten steht immer der Prozess und der Akt des Machens im Vordergrund, seine Performances sind räumliche Erkundungen, durch die Verwebung des Klangs von selbstgemachten elektronischen Schaltungen, Readymade-Objekten und Alltags-Klanglandschaften schafft er fragile akustische Formationen, die gleichzeitig standhalten und zusammenbrechen können. Im Rahmen des Synthesizer-Band-Experiments “Das Traurige Tropen Orchester” erforscht er neue kollektive Formen der Musikproduktion und überh.ht und dekonstruiert männliche Rollenbilder in der zeitgenössischen elektronischen Musikszene.


RESIDENT

Zwölferhorn Seilbahn St. Gilgen
Agrargemeinschaft Saustallalpe

 


ADRESSE / ORT: 

Linie 150, Haltestelle St. Gilgen Busbahnhof
Zu Fuss oder mit der Zwölferhorn Seilbahn hinauf zur Bergstation

*ermäßigte Fahrt mit der Zwölferhornbahn zur Bergstation, Anmeldung erforderlich unter office@supergau.org

 

Almwiesen­symphonie
Zeit­skulptur im alpinen Raum

Bus 150
Hst. St. Gilgen Busbahnhof
Almut Kühne
Stimme, Komposition, Performance

Bus 120
Bernhard Müller
Fotografie, Essay

Bus 120
Blechbaragge
Tuba, Saxophon, Klarinette, Drums

Bus 120
Carl Ludwig Hübsch
Tuba, Komposition

Bus 120
Chris Dahlgren
Viola da Gamba, Performance

Bus 120
CieLaroque
Zeitgenössischer Tanz

Bus 120
Fabian Schober
Film, Collage, Narration

Bus 120
Jana Irmert
Sound, Komposition

Bus 120
Lissie Rettenwander
Stimme, Performance

Bus 120
Sebi Tramontana
Posaune

Bus 120
Studio Fjeld
Dokumentation

Bus 120
Volker Goetze
Trompete, Film

Bus 120
Belvedere Flachgau
Architektonische Intervention auf einem Tankstellendach

Bus 150
Hst. Strobl Busbahnhof
Bustopia
Performative und skulpturale Interventionen in Bussen und Haltestellen

Bus 150
Hst. Fuschl am See Ortsmitte
Das Gelbe vom Gau
Temporäre Skulptur

Bus 120
Hst. Seekirchen Kothäusl
Die Eisheiligen
Prozession durch den Ort

Bus 120
Hst. Mattsee Ochsenharing
Erdmigration
Land Art

Bus 150
Hst. Fuschl am See Abzw. Eibensee
Gaugeläut
Komposition mit drei mobilen Kirchglocken in der Landschaft

Bus 120
Hst. Obertrum a.S. Seekirchner Straße
Heilige Scheiße
Partizipatives Theaterprojekt

Bus 120
Hst. Elixhausen Ursprung / HBLA
Here, Somewhere Else
Multimediales Chor-Konzert

Bus 120
Hst. Mattsee Seeparkplatz Nord, Hst. Elixhausen Ortsmitte
Here, Somewhere Else
Multimediales Chor-Konzert

Bus 120
Hst. Mattsee Seeparkplatz Nord, Hst. Elixhausen Ortsmitte
Metamorphosis
Lichtinstallation, Lichtskulptur

Bus 150
Hst. St. Gilgen Lueg
Sankt Peter
Partizipative Theaterperformance

Bus 120
Hst. Seeham Matzing
Sirrende Mücken im surrenden Licht
Audiowalk am Wolfgangsee

Bus 150
Hst. Strobl Busbahnhof
Straining Field
Installation, Land Art

Bus 150
St. Gilgen Schwand
Superort
Soziale Raumskulptur

Bus 150
Hst. Hof b. Sbg. Sportplatzstraße
Techno Scapes
Mobiles Kino

Bus 150
Hst. St. Gilgen Lueg
Tribunal
Sound- und Rauminstallation beim Umspannwerk

Bus 120
Hst. Elixhausen Abzw. Mödlham
Zaunbewegung
Performance

Bus 120
Hst. Mattsee Außerhof
Zukunft mit Zukunft
Fahrrad – Erzählwerkstatt und Interventionen entlang der Linie 120

Bus 120
Hst. Mattsee Ortsmitte