Camping Campus im Supergau

10 Tage Vorträge, Diskussionen, Workshops, Projektarbeit im 1:1

Im Rahmen des Supergau Festivals wird mit dem Camping Campus ein neuer Ort experimenteller, interdisziplinärer Forschung geschaffen.

Ausgangssituation
„Was kann das Land, was die Stadt nicht kann?“ Thematisiert werden die räumlichen wie gesellschaftlichen Räume, die oftmals gegensätzlich wahrgenommene Dualität von Land und Stadt. Wie hängen diese beiden Räume zusammen und was wird von ihnen erwartet?

Input
Der Camping Campus ist ein zehntägiger Workshop mit einem Programm aus Vorträgen und Diskussionen, vor allem aber gemeinsamen Aktionen und Projektarbeit im 1:1. Unter anderem ist die Gestaltung des gemeinsamen Campingplatz und der Umbau vom Superort (Holzstrukturen und 1200 Strohballen) Teil der Herausforderungen. Insbesondere im Hinblick auf die Idee des Gemeinsamen in Zeiten von Abstandsregeln und Verordnungen. Der Camping Campus ist als diskursives Format ein integraler Bestandteil von Supergau für zeitgenössische Kunst. Der Input für die Projektarbeiten passiert im Austausch mit StudentInnen, DozentInnen, KünstlerInnen, BesucherInnen und lokalen AkteurInnen und findet in unmittelbarer Nachbarschaft zum Superort statt, den es an zwei Tagen umzubauen gilt.

Output
Während des zehntägigen Workshops geht es darum, räumliche, soziale und wirtschaftliche Eigenheiten im Flachgau wahrzunehmen, diese zu deuten und mit 1:1 Projekten darauf zu reagieren. Sei es durch Installationen, Performances, räumliche Interventionen und Text, Sound oder Video. Die während des Camping Campus entstehenden Projekte erkunden und beforschen sowohl den Flachgau wie alternative Formate des Lernens und werden im Rahmen des Festivals präsentiert sowie kommuniziert.

Corona
Das reine Außenraum-Festival wird aufgrund seiner Weitläufigkeit und dezentralen Programmierung aller Voraussicht nach trotz Corona stattfinden können. Ebenso der Campingplatz als Aufenthaltsort. Entsprechende Präventionskonzepte sind in Vorbereitung.

Anmeldung
Neugierde geweckt? Die Ausschreibung des Camping Campus richtet sich an Studierende und Dozenten unterschiedlicher Disziplinen, aber auch an interessierten Mitmenschen, die gemeinsam neue Formen des Lernens erkunden wollen. Bitte die Bewerbung inkl. eines kurzen Motivationsschreibens (max. 1000 Zeichen) bis 08.04. (neu: 18.04.) an office@supergau.org richten.

Da wir so viele Rückfragen zum Bewerbungsprozess hatten, wird die Ausschreibung verlängert bis zum 18.04.!

Wir stellen:
– einen Campingplatz für 10 Tage
– ein per diem von 30 Euro / Tag
– ein zentral organisiertes Frühstück
– Materialien / Materialkostenzuschuss für die Projektarbeit

Es besteht die Möglichkeit eines Reisekostenzuschusses. Bei Fragen einfach eine kurze Mail an office@supergau.org senden.

Der Camping Campus wird konzipiert und kuratiert von Clemens Bauder (Kunstuniversität Linz), Theo Deutinger (Universität Kassel, Design Academy Eindhoven, TU Wien), Tina Heine (Hochschule für Musik und Theater Hamburg).